SV Eintracht Schmidmühlen
SV Eintracht Schmidmühlen

Ehrungen 2020

Zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet

Bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins wurden auch wieder zahlreiche Mitglieder geehrt. Dabei wurde Ehrenmitglied Dietmar Kiunke für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Viele der Geehrten waren Teil der erfolgreichen Bezirksligamannschaft in den 80er Jahren unter Trainer Anton Zepf. Von Vereinsseite erhielten die Mitglieder eine Urkunde und eine Vereinsnadel für 30 Jahre (Bronze), 40 Jahre (Silber) und Gold (50 Jahre).  Karl Bauer hatte als Ehrenamtsbeauftragter besondere Ehrungen für 50 Jahre Mitgliedschaft (Verbands-Ehrenmedaille in Silber) und 60 Jahre Mitgliedschaft (Verbands-Ehrenmedaille in Gold) besorgt. Georg Müllner, jahrelanger Jugendleiter, Schiedsrichter und Mitarbeiter auf Verbandsebene wurde zum Ehrenmitglied ernannt.  Da er an der Jahreshauptversammlung nicht teilnehmen konnte, wird die Überreichung der Ernennungsurkunde nachgeholt.

++++++++++++++++++++++++

30 Jahre Mitglied: Markus Fochtner, Christian Humml

40 Jahre Mitglied: Irmgard Graf, Valtentin Berschneider, Peter Dammith, Josef Fochtner, Johann Luschmann, Georg Müllner, Anton Preischl

50 Jahre Mitglied: Josef Wein, Johann Braun, Karl Manglberger, Lydia Ringer, Michael Ringer, Markus Stadlmann,

60 Jahre Mitglied: Dietmar Kiunke

.

Bericht 2019 und Neuwahl Vorstandschaft

Markus Hummel folgt auf Peter Fochtner

Nach den Lockerungen im Laufe der Corona-Krise für geschlossene Veranstaltungen konnte am vergangenen Freitag nun auch der SV Schmidmühlen seine Jahreshauptversammlung durchführen. Neben den Mitgliederehrungen und dem Geschäftsbericht für 2019 wurden dabei auch Neuwahlen durchgeführt.

Der scheidende 1. Vorsitzende Peter Fochtner zeigte sich bei der Begrüßung überrascht, dass 75 Mitglieder zu der Versammlung im Freien gekommen waren. So groß war der Andrang noch nie. Nach dem Totengedenken und der Feststellung, dass die Formalitäten bezüglich der Einladung und der Beschlussfähigkeit eingehalten wurden, kam er zunächst zur Mitgliederehrung. Diese führte er wieder mit Karl Bauer, dem Ehrenamtsbeauftragten des Vereins, durch. Dabei wurde unter anderem auch Georg Müllner zum Ehrenmitglied ernannt. (gesonderter Bericht folgt)

Im Anschluss daran folgte der Rechenschaftsbericht des Vorstands. Peter Fochtner wies auf die erneut durchgeführten Baumaßnahmen hin. Es wurde eine Terrassenüberdachung gebaut, der Kamin neu abgedichtet und die Terrasse professionell gereinigt werden. Trotz finanzieller Unterstützung von Sponsoren habe man in diesem Bereich wieder mehrere tausend Euro ausgegeben. Im Bereich der Veranstaltungen gab es 2019 erstmals eine Hobby-Fußball-Turnier, welches die 1. Mannschaft organisierte.  Die Feier zum 90-jährigen Vereinsjubiläum wurde vom Vorsitzenden als Verlustgeschäft eingestuft. Insbesondere die Kosten für das Lauterachpokalturnier (Preisgelder, Schiedsrichter, Verköstigung Gastmannschaften) konnte man nicht kompensieren.  Alle anderen Veranstaltungen, die mittlerweile Kult-Status haben, wird man wohl 2020 nicht durchführen können.  Die Sportplätze befinden sich in einem ausgezeichneten Zustand, was vor allem Platzwart Michael Meier zu verdanken ist.  3. Bürgermeister Martin Bauer gab in seinem Grußwort bekannt, dass in der letzten Gemeinderatssitzung der Zuschussantrag des Vereins auf Anschaffung eines Mähers einstimmig bewilligt wurde. Er wies explizit darauf hin, dass dieser Antrag nicht mit anderen Zuschussanträgen zu vergleichen ist. Denn das Gelände gehört nun Mal der Gemeinde, wird nicht nur von Vereinsmitgliedern sondern vielen anderen Bürgern genutzt und wenn der Verein es schon selbstständig pflegt, dann brauche er auch das nötige Gerät dazu. Am Ende seines Berichts kam Fochtner dann noch auf die aktuellen Folgen der Corona-Krise zu sprechen. Frühzeitig habe man sich mit dem Hygieneschutzkonzept für die Gastronomie beschäftigt, so dass man nach der Schließung (16.03.) am 21.05. (Vatertag) unter strengen Auflagen wieder öffnen konnte. Im Bereich des Spielbetriebs sei man skeptisch, ob die Entscheidungen des BFV tatsächlich die bestmögliche Option gewesen ist. Im Verein sei man jedenfalls anderer Meinung und anscheinend in allen anderen Landesverbänden auch. Finanziell wird man einige tausend Euro verlieren, aber Verein habe keine Existenzangst.

Kassier Tobias Guttenberger berichtete von einem Jahresumsatz in Höhe von 168 000 €.  Der Schuldenstand betrug am 31.12.2019 rund 4000 €.  Somit konnte man seit der letzten Großsanierung im Jahre 2012 und dem dadurch entstandenen Schuldenstand von 72 000 € nahezu alles zurückzahlen.  Das Vereinsergebnis insgesamt lag im Jahr 2019 bei 3700 €.  Die Kassenprüfer Peter Fochtner sen und Peter Graf bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und die Entlastung des Kassiers erfolgte, ebenso wie die beantragte Entlastung des Vorstands, einstimmig. Die Spieler der 1. und 2. Mannschaft bedankten sich mit Gutscheinen bei den Platzkassieren Dietmar Kiunke und Hans Graf, dem Platzwart Michael Meier, Masseur Klaus-Dieter Meyer („Mausi“). 2. Vorsitzender Manuel Obermeier verabschiedete am Ende des ersten Versammlungsteils den scheidenden 1. Vorsitzenden Peter Fochtner und dankte für dessen Engagement in den vergangenen 25 Jahren. Nach der Versammlung gab es noch eine Verköstigung, welche durch Spenden der neuen Vereinsverantwortlichen finanziert wurde.

++++++++++++++++++++++++

Wahl der neuen Vorstandschaft

3. Bürgermeister Mathias Huger wurde zum Wahlleiter gewählt. Über Mitglieder des neuen Vereinsausschusses (Vorstand plus Beisitzer) wurde einzeln abgestimmt. Folgende Positionen wurden einstimmig gewählt:
Markus Hummel (1. Vorsitzender), Manuel Obermeier (2. Vorsitzender), Johannes Lautenschlager (Kassier), Alexander Preußl (Schriftführer), Christian Humml (Spielleiter, Verantwortlicher Sportheim), Tobias Guttenberger (Jugendleiter), Christian Schaller (2. Kassier), Wolfgang Fochtner (2. Schriftführer),  Michael Meier, Klieber Fabian, Manuel Wein, Martin Graf, Lukas Weiß, Johann Edenharter, Martin Bauer

Karl Bauer bleibt Ehrenamtsbeauftragter des Vereins und auch die Kassenprüfer Peter Fochtner und Peter Graf erklärten sich bereit, eine weitere Prüfung im nächsten Jahr durchzuführen.

++++++++++++++++++++++++

.